Die Ziele des Vereins lassen sich nur erreichen, wenn weiterhin hoch qualifiziertes Fachpersonal sich dem Recycling wirtschaftsstrategischer Metalle widmet. Der REWIMET e.V. widmet sich daher intensiv dem Nachwuchs.

 

Ausbildungsplätze für Recyclinghelden (m/w)

 

Praktikumsplätze und Abschlussarbeiten für Durchstarter (m/w)

 

Förderung des studentischen Nachwuchses durch den REWIMET e.V.

Die Ziele des Vereins lassen sich nur erreichen, wenn weiterhin hoch qualifiziertes Fachpersonal sich dem Recycling wirtschaftsstrategischer Metalle widmet. Aus diesem Grund fördert der Verein studentische Nachwuchskräfte, die sich während ihres Studiums an der TU Clausthal oder während eines Betriebspraktikums in einem der Mitgliedsbetriebe von REWIMET schwerpunktmäßig mit dem Recycling beschäftigen.

Wen wir fördern:

Antragsberechtigt sind sowohl einzelne Studierende als auch Gruppen von Studierenden.

Was wir fördern:

Gefördert werden Sachausgaben im Rahmen des Studiums wie z. B. die Durchführung von Exkursionen, die Literaturbeschaffung und ähnlichen Maßnahmen. Die Liste ist bewusst nicht abschließend. Der Gesamtbetrag der anfallenden Sachausgaben muss mindestens 100 € betragen.

Wie wir fördern:

Die Höchstfördersumme beträgt in der Regel 500 € pro Maßnahme. REWIMET wird je nach Antrag entscheiden, ob eine Vollförderung oder eine anteilige Förderung gewährt wird. Die Förderung kann jeweils nur einmal pro Semester in Anspruch genommen werden. Liegen mehrere Förderanträge in der gleichen Sache vor, wird nur der zeitlich früher gestellte Antrag berücksichtigt. Ein Anspruch auf die Förderung besteht nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wo die Anträge zu stellen sind:

Die Anträge können formlos per Brief oder per E-Mail gestellt werden und sind mit einer kurzen befürwortenden Stellungnahme der/des betreuenden Hochschulprofessorin/-professors einzureichen.

Anträge aus der TU Clausthal sind zu richten an:

Institut für Aufbereitung, Deponietechnik und Geoinformatik – IFAD
Prof. Dr.-Ing. D. Goldmann
Walter-Nernst-Str. 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Fon: 05323-72-2735
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Übrige Anträge sind an die Geschäftsstelle des REWIMET e.V. zu richten:

REWIMET e.V.
Herrn Dr. Dirk Schöps
im Cutec Clausthaler Umwelttechnik Forschungszentrum
Leibnizstraße 23, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Fon: 0160 – 720 22 05
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die beiden Ansprechpartner stehen Ihnen auch bei Fragen zu dem Programm zur Verfügung.

 

Förderung des studentischen Nachwuchses durch den GDMB e.V.

Studierende aus den Bereichen Rohstoffe und Georessourcen, Nichteisen-Metallurgie, Recycling und Umwelttechnik werden von der GDMB unterstützt, indem sie als Jungmitglieder die Vereinszeitschriften World of Metallurgy – ERZMETALL und World of Mining – Surface & Underground kostenlos lesen, an die Arbeit der GDMB Fachausschüsse herangeführt werden und Kongressteilnahmen sowie den persönlichen Erfahrungsaustausch mit erfahrenen Praktikern ermöglicht bekommen.

Mit dem GDMB Förderpreis und dem Berliner Barbara Preis werden herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet, während der Young Scientist’s Paper Award für besonders gute Fachvorträge, die im Rahmen von GDMB-Tagungen gehalten werden, verliehen wird. Im Auftrag der Wirtschaftsvereinigung Metalle verleiht die GDMB regelmäßig den Preis des Stifterverbandes Metalle. Mit dem Förderpreis werden Arbeiten von Studierenden oder Jungingenieuren, bzw. -wissenschaftlern ausgezeichnet, die einen konstruktiven fachlichen Beitrag für zukünftige Entwicklungen im Bereich der Metallurgie liefern.

Mit der Montanstiftung unterstützt die GDMB die Ausbildung im In- und Ausland, fördert Studienleistungen im Hauptexamen und die Forschungsarbeit auf den Gebieten der mineralischen und Energie-Rohstoffe, des Bergbaus, des untertägigen Ingenieurbaus, der Metallgewinnung, -rückgewinnung und -weiterverarbeitung sowie der Entsorgung. Mit der Vergabe von Förderbeiträgen werden Leistungen und Arbeiten, die das Zusammenwirken von Wissenschaft und Technik erzielen, gefördert.

Kontakt:

GDMB Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute e. V.
Paul-Ernst-Straße 10, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Telefon: +49 5323 9379–0
Fax: +49 5323 9379–37
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.GDMB.de