×

Kreislaufwirtschaft als Rohstoffwirtschaft von morgen im Kontext der Harzer Bergbaugeschichte

Im Rahmen der neuen Sonderausstellung "Ein Vierteljahrhundert Weltkulturerbe - 25 Jahre Denkmalvermittlung" im Museum Rammelsberg gestalten TU Clausthal, CUTEC und REWIMET gemeinsam einen Ausstellungsraum zum Thema Sekundärrohstoffe und deren Rückgewinnung.

Für die Sonderausstellung, welche anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der UNESCO Weltkulturerben Rammelsberg, Altstadt Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft in den Räumlichkeiten des Rammelsberges installiert wurde, haben TU Clausthal, CUTEC und REWIMET gemeinsam einen Ausstellungsraum mit verschiedenen Exponaten gestaltet. Unter dem Motto „Vom Bergbau zum Recycling“ werden in den ehemaligen Eindickern der Rammelsberger Erzaufbereitung die Entwicklung vom Bergbau zur Sekundärrohstoffgewinnung beleuchtet. Neben einem Film über das Projekt „REWITA“ zur Forschung an den Aufbereitungsrückständen des Rammelsbergs werden auch die Entwicklungen einiger Firmen nachgezeichnet, die als Erben aus dem Bergbau hervorgegangen sind und ihre Rohstoffkompetenz weiter ausgebaut haben.

Gemeinsames Ziel von TU Clausthal, CUTEC und REWIMET ist es, die Kompetenzen und die Chancen der Region im Rohstoffsektor der Zukunft publik zu machen und den Wechsel von Primärrohstoffen aus dem Bergbau hin zu Sekundärrohstoffen aus dem Recycling von z.B. Elektroschrott verständlich zu vermitteln. Ein weiteres Highlight des gemeinsam gestalteten Ausstellungsraums ist ein Rohstoff-Quiz, dass durch den Projektträger Jülich zur Verfügung gestellt wird.

Dieser Ausstellungsteil beschließt den neun Räume umfassenden Rundgang und liefert nach dem Gang durch die Geschichte einen Ausblick in die Zukunft. Bei der Eröffnungsfeierlichkeit am 21. Mai stellten Dr. Duwe vom REWIMET und Dr. Zeller von der CUTEC im Beisein von Vertretern aus Politik, Verwaltung und der Öffentlichkeit gemeinsam die Exponate vor und beantworteten Fragen der Besucher.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.rammelsberg.de/aktuell/25-jahre-welterbe-im-harz-1992-2017/sonderausstellung-ein-vierteljahrhundert-weltkulturerbe-25-jahre-denkmalvermittlung/