Neues Innovationszentrum für Wertstoffe in Nordhausen

In Nordhausen entsteht ein neues Innovationszentrum für Wertstoffe. Dazu übergab Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee am 04.11.2018 einen Förderbescheid über 6,5 Millionen Euro an die Hochschule Nordhausen.

Als Forschungspartner an dem Zentrum beteiligt sind daneben auch die Bauhaus-Universität sowie das Institut für Angewandte Bauforschung (IAB) in Weimar. Die Anschubfinanzierung vom Land Thüringen dient vor allem zur Anschaffung von Forschungsgeräten und zur Deckung von Personalkosten. Das Zentrum soll neue Technologien und Verfahren im Bereich der Umwelt- und Recyclingtechnik, Abfallbehandlung, Roh- und Reststoffaufbereitung sowie Abwasserbehandlung entwickeln. Der REWIMET e.V. erfährt damit eine Stärkung seiner Leistungsfähigkeit in der Recyclingregion Harz.

Professor Dr. Jörg Wagner, Präsident der Hochschule Nordhausen, erklärte: „Das ThIWert bietet Thüringen und der Recyclingregion Harz die einmalige Möglichkeit, ein Zentrum für die Entwicklung der Recyclingtechnik von Morgen zu werden. Gerade im Spannungsfeld der sich verknappenden Primärrohstoffversorgung und der voranschreitenden Digitalisierung von Produktionsprozessen ergeben sich durch des ThIWert positive Potenziale, die Recyclingwirtschaft Thüringens und der Bundesrepublik zukunftssicher zu gestalten.“ Und Professor Dr. Jürgen Poerschke, Verantwortlicher für den Aufbau des ThIWert, ergänzt: „Mit der Inbetriebnahme des Wertstoffzentrums in Nordhausen geht ein länger gehegter Forschertraum in Erfüllung.“