Metallrecycling

Die zunehmende Weltbevölkerung führt zu einer steigenden Nachfrage nach Rohstoffen. Wollen alle Menschen auf unserer Erde den Lebensstandard der hoch entwickelten Industrienationen erreichen, dann wird sich der Rohstoffbedarf gegenüber dem heutigen Niveau noch um ein Vielfaches erhöhen. Die Jagd nach Rohstoffen wird jedoch innerhalb der nächsten Jahrzehnte mit zumehmenden Herausforderungen konfrontiert sein. Diese Herausforderungen sind wirtschaftlicher, ökologischer und politischer Natur. Weil die natürlichen Vorkommen immer schwerer zugänglich werden, wird die Gewinnung der Rohstoffe teurer. Der steigende Energieaufwand und das Ausbeuten von Vorkommen in entlegenen Gebieten – etwa in der Arktis oder in der Tiefsee - führt zu steigenden Umweltbelastungen. Nicht zuletzt werden Konflikte um die Verteilungsgerechtigkeit die Versorgung aller Menschen mit Rohstoffen beeinträchtigen. Deshalb ist Recycling wichtiger denn je. Nur durch Recycling werden wir die Grenzen der Rohstoffverfügbarkeit überwinden.

Metalle haben – im Gegensatz zu Kohle und Erdöl - den Vorteil, dass sie unbegrenzt recycelt werden können. Einmal als Element gewonnen, bleiben sie mehr oder weniger lange in Produkten gebunden. Sie können nach dem Gebrauch der Produkte aus Abfällen zurück gewonnen und zu neuen Produkten verarbeitet werden. Leider ist das noch nicht bei allen Elementen wirtschaftlich. So kommt es, dass immer noch viele Metalle in Deponien oder Müllverbrennungsanlagen verschwinden.

Wenn Sie auf die Fläche für Wolfram im Periodensystem klicken, öffnet sich unser Recyclingsteckbrief für Wolfram. Probieren Sie es aus! Weitere Steckbriefe werden folgen.

 

 

   
> 50 %
   
> 25-50 %
   
> 10-25 %
   
> 1-10 %
   
< 1%

End-of-life-Recyclingquoten für 60 Metalle:

Das Periodensystem der Elemente mit den weltweit durchschnittlichen Quoten für das funktionale Recycling von Metallen aus end-of-life-Produkten. Funktionales Recycling ist das Recycling, das die physikalischen und chemischen Eigenschaften aus der ersten Anwendung für den weiteren Einsatz erhält. Für Elemente in weißen Feldern liegen keine Daten vor.

Quelle: "Recycling Rates Of Metals - A Status Report", United Nations Environment Programme, 2011